Andere über uns



"Bedürftigen Leuten in welcher Art auch immer „Wärme“ spenden zu können ist einfach eine sehr menschliche und sympathische Form der konkreten und lebenspraktischen Hilfe!"(19.10.2017, Colin Emde, Dipl. Soz.-Päd./Arb. | Leiter der Streetwork-Station Köln)



Artikel in den Ruhr Nachrichten vom 26.09.2017: 
Socken für mehr Menschlichkeit

Pressebericht im Kölner Stadtanzeiger vom 16.09.2017:
Einfach bestrickend

Artikel im Bergischen Handelsblatt vom 06.09.2017:
Sockenstricksucht braucht Füße



Bericht des Bürgerportals iGL vom 05.09.2017:
Mit Herz und Hand und Stricknadeln für warme Füße



Auf dem Blog www.lieblingshelden.jimdo.com am 05.02.2017:
 "Sockenstricksucht braucht Füße"



✱      ✱     ✱ 

Sie wollen über uns berichten?
Vielleicht sagt Ihnen dann diese Pressemitteilung unseres Vereinsmitglieds Sonja M. zu?

(Stand: Sept. 2017)

Selbstverständlich können Sie sich auch gerne mit Sabine Baier in Verbindung setzen (Telefon 01577-0436871).


"Mit Herz und Hand für warme Füße und ein Stück Geborgenheit


Über 100 ehrenamtliche Helfer/innen lassen auch im Sommer die Stricknadeln klappern, um Obdachlose in Deutschland und Kinder in schwierigen Lebenssituationen mit einem Stückchen Geborgenheit zu versorgen, das ihnen fehlt – mit handgestrickten Wollsocken!


Der gemeinnützige Verein Stricksocken für Rheinberg e.V. wurde im Sommer 2016 von Sabine Baier aus Bergisch Gladbach gegründet. Ihr Anliegen war es zunächst, Wohnungslose im Rheinisch-Bergischen Kreis mit warmen Socken für den Winter auszustatten. Schnell waren über die modernen Medien und soziale Netzwerke einige Gleichgesinnte gefunden, die fleißig mitstrickten. Und so wurde bereits im ersten Jahr der vorsichtig angesetzte Bedarf von zunächst 100 Paar Wollsocken schnell erfüllt. Also suchte man sich weitere unterstützenswerte Projekte und entschied sich, auch für Kinderhospize und das Jugenddorf „Klinge“ zu stricken. Denn auch schwerstkranke Kinder und Jugendliche, die aufgrund schwieriger Lebensumstände nicht bei ihren Familien leben können, freuen sich über das kleine Stück Geborgenheit, das ein Paar Wollsocken spendet.

Inzwischen haben sich weitere Mitstricker aus ganz Deutschland gefunden, einige sogar aus Österreich und der Schweiz. Und so gehen regelmäßig Pakete mit Sockenspenden für ganz kleine, aber auch ganz große Füße bei Sabine Baier ein. Und immer öfter sind auch Sockenwollspenden mit in den Paketen. Der Verein finanziert sich und die Strickarbeiten komplett aus Spenden. Sabine Baier sammelt, sichtet und sortiert die Socken und die eingehende Wolle, fotografiert alles liebevoll und berichtet über jede Spende auf der Internetseite des Vereins (www.stricksockenrheinberg.blogspot.com). Zudem verschickt sie die Wollspenden an die Stricker/innen, die daraus wieder wärmende Socken zaubern.

Diesen logistischen Aufwand betreibt sie mit Hingabe und Herzblut und wird dabei durch ihren Mann, Thomas Baier, und die anderen Mitglieder des Vereins unterstützt."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen